Python – Static Duck-Typing

Veröffentlicht von Oliver am

Python erfreut sich schon seit längerem einer enormen Beliebtheit und hat durch den vermehrten Einsatz im Bereich des Data Science und Engineering einen weiteren Sprung in der Verbreitung geschafft. Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und die weitere Verbreitung sind auch immer neue Konzepte in die Sprache eingeflossen. So wurde etwa mit dem PEP 484 zur Version 3.5 die Möglichkeit geschaffen, optional Typ-Annotationen in der dynamisch typisierten Interpretersprache zu verwenden. Diese Annotationen werden dabei nicht zur Laufzeit geprüft, können aber bei der Entwicklung in größeren Teams, bei der Qualitätssicherung, der Dokumentation und der Nachvollziehbarkeit eine enorme Unterstützung bieten. Dieser Artikel soll beschreiben, welches spezielle Konzept dabei hilft, diese Typ-Annotationen zu verwenden, ohne dabei den „pythonic way“ des Duck-Typings verlassen zu müssen.

Kompletten Artikel lesen.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.