Agile Denkfehler Nr. 3: Quick Wins

Veröffentlicht von Oliver am

Change-Management-Experten empfehlen die Fokussierung auf Quick Wins, um den Erfolg von Veränderungsprozessen sicherzustellen. Doch gehen diese Schnellschüsse meist auf Kosten realen Wandels. Sie führen zu potemkinschen Dörfern.

Schneller, weiter, höher, billiger! Auch wenn sich allmählich ein Umdenken im wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Diskurs beobachten lässt: Der betriebliche Alltag ist überwiegend davon geprägt, gesetzte Ziele zu erreichen. Produktivitätsvorgaben sollen erfüllt werden, um Ergebnisse und Gewinne zu erzielen. 

Innovations- und Veränderungsfähigkeit kommen als Faktoren der digitalen Zeit allerdings erschwerend hinzu. Das führt dazu, dass in immer kürzeren Zyklen immer wieder neue Produkte und Dienstleitungen auf den Markt gebracht werden müssen.
Einige Firmen versuchen, dies mit der Optimierung bestehender Vorgehensweisen zu erreichen. Eine wachsende Anzahl anderer Unternehmen versucht, ein völlig neuartiges Modell der Kooperation und Kommunikation in selbstorganisierten Teams zu etablieren. Diese sollen ihrer Arbeit befreit von hierarchischer Steuerung nachgehen.

Kompletten Artikel lesen.

Kategorien: Consulting

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.