Jahresabschluss 2018

Veröffentlicht von DeHejner am

Seit einigen Minuten sitze ich nun hier und überlege wie ich anfangen soll. Was möchte ich alles in meinen Jahresrückblick mit rein nehmen? Ist wirklich so viel passiert? Interessiert überhaupt jemanden oder mache ich das nur für mich? Brauche ich das überhaupt oder habe ich das nicht schon alles eh schon einmal aufgeschrieben?

Im Januar ist noch nicht viel passiert. Bedingt durch leichte Erkältung habe ich viele kleine lockere Läufe und Walking Einheiten gemacht. Der Februar brachte diesbezüglich auch nicht viel Neues, zeigte aber, dass es kein schlechtes Wetter für mich gibt! Und der März fiel als Tempotrainingsmonat auch weg. Drei Monate reine Ausdauerläufe aber viel Training für den Kopf. Im April kamen dann die ersten beiden Wettkämpfe. Der Griesheimer Straßenlauf bei welchem ich meine Halbmarathon Bestzeit auf 1:38:48 (4:41er Pace) verbesserte und der Frankensteinlauf mit meinem überraschenden dritten Platz mit 1:13:01 (4:35er Pace) in der AK M40. Weiter ging es im Mai mit dem Darmstädter Firmenlauf, bei welchem ich meine 10km Zeit auf 41:26 verbesserte (4:09er Pace). Und auch mein Ausdauerlauf beim Volksradfahren über 25km konnte ich als Erfolg verzeichnen – ein Vorbote und Signal für die Planung des ersten Marathons. Als letzter Monat des ersten Halbjahres standen im Juni noch die tollen Läufe auf dem Feldberg im Schwarzwald an aber auch der Melibokuslauf mit seinen 20km und einer Zeit von 1:33:54 (4:42er Pace). Aber auch der Monat in welchem ich die Entscheidung für den Marathon fixiert habe und mit dem Training begann.

Der Start des zweiten Halbjahres 2018 stand ganz im Zeichen des Marathons. Etwas aufgeregt war ich schon! Hatte aber sehr viel Spaß beim ganzen Training. So kamen im Juli die ersten richtig langen Dinger am Wochenende. Gut, dass in diesem Monat kein Wettkampf anstand und ich auch den Fischerfestlauf auslassen musste. Im August war es dann soweit, der Koberstädter Waldmarathon war geschafft. Mit einer Zeit von 3:44:07 (5:17er Pace) hatte ich mein Ziel (ankommen) mehr als erreicht! Die Momente des Zieleinlaufs werde ich wohl so schnell nicht vergessen. Gleich darauf ging es sportlich weiter, im September mit dem 10 Freunde Triathlon und einer neuen Bestzeit gesamt (1:08:32) und vor allem beim Laufen mit 16:31 (3:56er Pace). Und zum Ausklang der Jog ’n Rock Halbmarathon mit neuer persönlicher Bestzeit von 1:35:07 (4:30er Pace) und erneut 3. meiner Altersklasse. Der Oktober brachte noch einmal ein kleines Highlight mit einer 100+ km Woche und vielen schönen Läufen. Diese konnte ich im November dann auch fortsetzen und vor allen Dingen versuchen zu entspannen. Das wäre ein toller Jahresabschluss gewesen, wenn mich im Dezember nicht ein paar Krankheiten umgeworfen hätten. Dennoch konnte ich auch da ein paar schöne Touren machen und vor allen Dingen das Jahr 2019 schon mal vorausplanen…

Meine Spendenaktion zeigte sich auch als toller Erfolg. Aktuell bin ich dabei die letzten Spenden einzusammeln und werde hoffentlich noch im Januar die fantastische Summe von

2.500,00 Euro

an das KinderPalliativTeam Südhessen übergeben können. An dieser Stelle möchte ich bei allen Sponsoren ganz herzlich bedanken! Es hat richtig Spaß gemacht für euch die Kilometer zu sammeln. Ob ich etwas ähnliches im Jahr 2019 wieder machen werde, kann ich noch nicht sagen. Eigentlich wollte ich das Jahr wesentlich ruhiger angehen, keine neuen Rekorde (3.147km gelaufen, 1.280km Rad gefahren, …) aufstellen, keine Bestzeiten unterbieten und auch keinen Herausforderungen oder Segmenten hinterher rennen. Ich möchte Laufen, ruhig, entspannt und vor allen Dingen gesund. So zumindest der aktuelle Plan. Ach ja … Im Oktober ist der Loch Ness Marathon unter 3:30h wäre schon geil!

In diesem Sinne: Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit! Ihr lest von mir…

Feldberg Schwarzwald

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.