Laufmonat August 2018

Veröffentlicht von DeHejner am

Der August war geprägt von einer Sache: Meinem ersten Marathon! Und den Vorbereitungen darauf. Bei dem teilweise richtig heißen Wetter bedeutete dies, viele Einheiten in den frühen Morgenstunden. Der tägliche Wechsel zwischen Laufeinheiten mit Intervallen, Steigerungen, Tempoläufen und langen Dauerläufen am Wochenende mit dazwischengeschobenen Ruhetagen an denen es rund 40 Kilometer mit dem Rad zur Arbeit hin und zurück ging, waren nicht unanstrengend. Aber es hat sich gelohnt! Gerade die langen Einheiten an den Sonntagen habe ich sehr genossen. Das waren Läufe nach meinem Geschmack: Ruhig, entspannt, alleine, lange und ziemlich erfrischt nach Hause kommen. Und dann jede Menge essen dürfen! Ich glaube, ich werde bald anfangen müssen hier auch mal Becher Eis pro Monat in meine Statistik aufzunehmen.

August:    283km (16 Einheiten -> 17,7km Ø, Running-Index: 63) Laufen 
           440km (25 Einheiten -> 17,6km Ø) Radfahren
                   1 Einheit Schwimmen

Das Schwimmen kam leider mal wieder zu kurz, ich bin gespannt, wie es mir am 2. September beim 10 Freunde Triathlon in Darmstadt – dem Datterich – im Wasser ergehen wird.

Meine Spendenaktion läuft gut an, die ersten 500 Euro dürfte ich so zusammen bekommen. Mal schauen was an meinem Geburtstag nächste Woche noch so alles dazu kommen wird. Aber über das bisher erreichte freue ich mich schon sehr. Wer mag, darf hier gerne noch vorbeischauen:

Laufend spenden: KinderPalliativTeam Südhessen

Zuwachs gab es in der Schuh-Familie. Als kleine Belohnung habe ich mir den On Cloudflyer beim Schuhhaus Lang in Jugenheim gekauft. Die erste kleine Runde konnte ich damit auch schon drehen. Wie jeder neue Schuh an meinen Füßen, fühlt er sich erstmal ungewohnt an aber der Eindruck nach den zwölf Kilometern war positiv. Einzig störend fand ich die großen Steine, die sich in der Sohle festsetzen. Hier muss ich überlegen, ob ich ihn wirklich auch auf Waldwegen nutzen kann – gekauft hab ich ihn ja als reinen Straßenschuh. Mal schauen, ob er es schon schafft mich beim Jog and Rock 2018 in Bensheim zu begleiten.

[rl_gallery id=“1200″]

Was steht sonst noch so an? Der September wird vermutlich nochmal ähnlich intensiv von den Kilometern her, ob ich das mit dem Bike2Work so durchhalten kann, wird sich zeigen und wird auch vom Wetter abhängig sein. Ich habe noch keine Ahnung wie viel ich in wetterfest Kleidung und Rucksäcke investieren möchte.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.