Pulled Pork

Lange habe ich mich an diese Herausforderung nicht ran getraut. Eine Grillzeit von rund zehn Stunden brauch einiges an Vorbereitung und einen Tag, an dem man sonst nicht viel vor hat. Letzten Sonntag war so ein Tag und kurz nach dem die Hühner aufgestanden waren, glühte um 06:30 Uhr auch schon der Anzündkamin. Bereits am Abend zuvor hatte ich meinen 2,3kg Schweinenackenbraten mit einem eigenen Rub aus

  • 5 Teilen Paprikapulver
  • 2 Teilen Salz
  • 1 Teil Pfeffer
  • 1/2 Teil Knoblauchpulver
  • 1/2 Teil Senfpulver
  • 1/2 Teil Ingwer
  • 1/2 Teil Zwiebelpulver

eingerieben und über Nacht im Kühlschrank in Frischhaltefolie marinieren lassen. Um 07:00 Uhr waren die Kohlen dann durchgeglüht und der restliche Grill auch vorbereitet. Drei Hände voll Hickory-Chips waren gewässert, der Minionring lag um die Fettschale herum bereit und der Braten konnte aufgelegt werden. Als Vorlage hatte ich mir das Rezept aus der Weber Grillbibel genommen und nun jede Stunde eine Hand voll gewässerter Chips zum Räuchern rein geworfen. Dies sind die Ergebnisse bei ziemlich konstant 110 Grad Grilltemperatur:

PulledPorkStart

Start: Kerntemperatur knapp über 0 Grad

PulledPorkTwoHours

2 Stunden: Kerntemeperatur bei rund 35 Grad

PulledPorkFiveHours

5 Stunden: Kerntemperatur bei rund 75 Grad

PulledPorkTenHours

10 Stunden: Kerntemperatur bei 90 Grad

 Das Fleisch war perfekt. Ich hatte es nun noch 30 Minuten in einer Edelstahlpfanne abgedeckt ruhen lassen und in dieser Zeit die Burgerbrötchen (diesmal gekauft, das nächste mal werden die auch im Selbstbau gemacht) auf dem Grill knusprig zubereitet. Am Tag davor hatte ich auch die Beilage gemacht: Krautsalat (angeblich Kentucky Fried Chicken Style…)

  • 1 Kopf Krautsalat
  • 2 große Karotten
  • 1 große Zwiebel
  • 100 ml Milch
  • 2 EL Joghurt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Essig
  • Öl

Das ganze vermischen und ziehen lassen. Schmeckte nicht schlecht, aber nicht wie bei KFC.

Guten Appetit: Pulled Pork mit Krautsalat im Burgerbrötchen

 

Dazu gab es noch eine Soße aus

  • 200 ml Ketchup (Heinz zuckerreduziert)
  • 100 ml Apfelessig
  • wenige Tropfen Chilisoße
  • wenige Tropfen Worcestershiresauce
  • 1 EL von obigem Rub

Fazit: Jederzeit wieder!

 

Schweinebraten Hejner Style

Ausgangsbasis war eine 1,6 kg schwere Schweinenuss vom Metzger meines Vertrauens. Diese habe ich am Abend zuvor mit Senf eingerieben und mit meinen eigenen Schweinebraten-Rub einmassiert, ein wenig Schweinerei inklusive. Der Rub bestand aus

  • 6TL Salz
  • 2TL Pfeffer weiß
  • 2TL Pfeffer schwarz
  • 4TL Kümmelpulver
  • 1TL Knoblauchpulver
  • 1TL Zwiebelpulver

Das ganze über Nacht in Feischhaltebeutel eingewickelt in den Kühlschrank. Am nächsten früh morgens die Nachbarn mit dem Duft von glühenden Kohlen geweckt, Grill auf gut 110 Grad vorbereitet und um 9 Uhr das gute Stück zusammen mit eingeweichten Hickory-Chips auf den Grill. Mensch was raucht das… In der Zwischenzeit ab in die Küche und den Mop vorbereitet.

  • 1TL Sojasauce
  • 1TL Worcestersauce
  • 1/2TL Estragon
  • 1/2TL Majoran
  • 1TL Kümmelpulver
  • 1TL Salz
  • 1/2TL Pfeffer weiß
  • 150ml Apfelessig
  • 50ml Tomatensauce
  • 1TL Zucker
  • 1 Schuß Zitronensaft
  • 1 Schuß Whiskey

Nun wurde es spannend, die ersten zwei Stunden waren rum und es erste mal reinschauen dürfen. Was mich erwartete – auch in den nächsten Stunden – war einfach toll und faszinierend. Mein MinionRing funktionierte eins A und bis zur Fertigmeldung um 17 Uhr musste ich nicht einmal Kohle nachlegen, es hätte sogar locker noch zwei Stunden gereicht. Aber nun zu den Details:

  • 9 Uhr: Aufgelegt mit Rauch
    Schweinebraten Hejner Style - Grillstart
  • 11 Uhr: Erstes mal moppen und wieder Rauch, Kerntemperatur bei 45 Grad
  • 13 Uhr: Zweites mal moppen und das letzte Mal Rauch, Kerntemperatur bei 65 Grad
    Schweinebraten Hejner Style - Zwischenphase
  • 15 Uhr: Und wieder moppen, Kerntemperatur bei 73 Grad
  • 17 Uhr: Kerntemperatur bei 80 Grad
    Schweinebraten Hejner Style - Fertig

Braten nun für fertig erklärt und eingepackt in Alufolie noch gut eine dreiviertel Stunde ruhen lassen. In der Zwischenzeit noch ein paar Beilagen gemacht. Geschmacklich der Oberhammer, das nächste Mal gibt es dann vielleicht auch ein klassisches Pulled Pork, aber Schweinebraten Hejner Style absolut gelungen!
Schweinebraten Hejner Style - Anschnitt