BBC – The Original Beer Butt Chicken

Nein, BBC ist nicht nur ein Fernsehsender in einem Königreich far far away, es ist auch eine super leckere Variante sein Hähnchen zuzubereiten. Wenn man im Netz sucht, wird man auf viele Rezepte stoßen, die im Kern aber alle auf die gleichen Basics zurückgreifen:

  • Ein ganzes Hähnchen (möglichst glücklich aufgewachsen, nicht lange, nicht zu kurz…)
  • Eine Dose Bier (auch wenn es schwierig ist so etwas im Supermarkt zu finden…)
  • Einen Kugelgrill (gibts wen, der so was noch nicht hat?)

Das Hähnchen hatte ich beim Nachbar (dort wachsen die Hühner vernünftig auf) bestellt und schon ausgenommen und gerupft bekommen. Innen noch etwas ausgewaschen und an einigen Stellen noch ein paar Federkiele entfernt, hab ich das Tierchen dann mit meinem Rub aus

  • 4 EL Paprikapulver
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Ingwer
  • 1 TL Senfpulver

eingerieben. Von der Bierdose habe ich die Hälfte zum Durstlöschen aufgehoben und dann das Tierchen darauf platziert. Wirklich verwunderlich wie sicher das stehen bleibt.

BBC Cold

Den Grill auf 150-160 Grad vorbereitet, (Kohle von rechts und links für gleichmäßige Hitze) Deckel drauf und ab damit für ca. 45 bis 60 Minuten.

BBC Grill

Durch das fast komplett verdampfte Bier wurde das Fleisch so extrem zart, die Haut durch die gleichmäßige Hitze so kross. Absolut genial und auf jeden Fall etwas zum wiederholen!

BBC Ready

Ribs Short Style

Lust auf Ribs aber keine Zeit für 3-2-1? Letzt kam bei mir eine Variante auf den Tisch, die mit mehr Temperatur und weniger Zeit auskommt aber genauso toll schmeckt! Als Rub habe ich eine 8-3-1-1 Variante verwendet und sie diesmal ein wenig „aufgespiced“:

  • 4 Teile Paprikapulver
  • 3 Teile Salz (2 Teile normales,  Teil grobes)
  • 1/2 Teil Pfeffer (grob gemahlen!)
  • 1/2 Teil Knoblauch
  • 1/2 Teil Cayennepfeffer
  • 1/2 Teil Ingwer

Wie üblich bei den Ribs das Silberhäutchen entfernen und gut mit dem Rub ummanteln. Grill vorheizen und auf eine Temperatur von rund 140-150 Grad bringen. Zwei handvoll Mesquite Räucherholz mind. 30 Minuten wässern. Und dann rauf mit den Ribs, diesmal aber nicht überlagern sondern zusehen, dass jedes frei liegt und von Hitze und Rauch erwischt wird.

Ribs grob ummantelt auf den Grill

Dann noch etwas Honig drauf und los gehts mit der ersten Runde Rauch!

Ribs mit etwas Honig bepinseln und los räuchern

Nach etwa 30 Minuten sollte die zweite Runde Rauch eingebracht werden. Dann noch gut zwei Stunden warten und die Ribs sollten langsam fertig werden. Man erkennt dies an der glänzenden Kruste, die sich jetzt gebildet haben sollte.

Ribs nach drei Stunden im Rauch und Feuer

Glänzend und mit leicht herausstehenden Knochen – fertig!

Knusprig und saftig – wenn die Menge Fleisch auf dem Knochen stimmt, die richtige Mischung!

Und nach dem Anschneiden sollte sie dann so aussehen.

Ribs kurz dem Verzehr, lange hält man das nicht aus!

Guten Appetit!

Dreierlei Hähnchen

Bisher habe ich Hähnchenbrust als Wurstware entweder von Herta oder Gut&Günstig gekauft. Doch Reportagen haben mir den Appetit auf Herta Produkte verdorben und ich denke dass es bei der Edeka Günstig-Eigenmarke nicht besser zugehen wird. Insofern ist die Suche nach Alternativen losgegangen und bei meinen ersten Versuchen einer zarten Hähnchenbrust habe ich drei Trockenrubs aufgetragen.

Dreierlei vom Hähnchen gerade „gerubbt“

Links eine Mischung aus Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian und Knoblauchpulver. In der Mitte eine Mischung aus Salz, Pfeffer und einer Standard Curry Mischung. Und auf der rechten Seite eine Mischung aus Salz, Pfeffer, Paprika, Knoblauch, Zwiebel, Senf und Ingwer.

Das ganze für rund zwanzig Minuten indirekt auf den Grill bei rund 200 Grad.

Dreierlei Hähnchen vom Grill

Bald folgen noch die Bilder vom Anschnitt und die Bewertung der Ergebnisse…

Pulled Pork

Lange habe ich mich an diese Herausforderung nicht ran getraut. Eine Grillzeit von rund zehn Stunden brauch einiges an Vorbereitung und einen Tag, an dem man sonst nicht viel vor hat. Letzten Sonntag war so ein Tag und kurz nach dem die Hühner aufgestanden waren, glühte um 06:30 Uhr auch schon der Anzündkamin. Bereits am Abend zuvor hatte ich meinen 2,3kg Schweinenackenbraten mit einem eigenen Rub aus

  • 5 Teilen Paprikapulver
  • 2 Teilen Salz
  • 1 Teil Pfeffer
  • 1/2 Teil Knoblauchpulver
  • 1/2 Teil Senfpulver
  • 1/2 Teil Ingwer
  • 1/2 Teil Zwiebelpulver

eingerieben und über Nacht im Kühlschrank in Frischhaltefolie marinieren lassen. Um 07:00 Uhr waren die Kohlen dann durchgeglüht und der restliche Grill auch vorbereitet. Drei Hände voll Hickory-Chips waren gewässert, der Minionring lag um die Fettschale herum bereit und der Braten konnte aufgelegt werden. Als Vorlage hatte ich mir das Rezept aus der Weber Grillbibel genommen und nun jede Stunde eine Hand voll gewässerter Chips zum Räuchern rein geworfen. Dies sind die Ergebnisse bei ziemlich konstant 110 Grad Grilltemperatur:

PulledPorkStart

Start: Kerntemperatur knapp über 0 Grad

PulledPorkTwoHours

2 Stunden: Kerntemeperatur bei rund 35 Grad

PulledPorkFiveHours

5 Stunden: Kerntemperatur bei rund 75 Grad

PulledPorkTenHours

10 Stunden: Kerntemperatur bei 90 Grad

 Das Fleisch war perfekt. Ich hatte es nun noch 30 Minuten in einer Edelstahlpfanne abgedeckt ruhen lassen und in dieser Zeit die Burgerbrötchen (diesmal gekauft, das nächste mal werden die auch im Selbstbau gemacht) auf dem Grill knusprig zubereitet. Am Tag davor hatte ich auch die Beilage gemacht: Krautsalat (angeblich Kentucky Fried Chicken Style…)

  • 1 Kopf Krautsalat
  • 2 große Karotten
  • 1 große Zwiebel
  • 100 ml Milch
  • 2 EL Joghurt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Essig
  • Öl

Das ganze vermischen und ziehen lassen. Schmeckte nicht schlecht, aber nicht wie bei KFC.

Guten Appetit: Pulled Pork mit Krautsalat im Burgerbrötchen

 

Dazu gab es noch eine Soße aus

  • 200 ml Ketchup (Heinz zuckerreduziert)
  • 100 ml Apfelessig
  • wenige Tropfen Chilisoße
  • wenige Tropfen Worcestershiresauce
  • 1 EL von obigem Rub

Fazit: Jederzeit wieder!

 

3-2-1 Ribs

Schon seit einiger Zeit werden Spare-Ribs bei mir nicht mehr mal schnell auf den Grill gelegt, sondern die Zubereitung und der Verzehr zelebriert.

Am Tag vor dem Grillen werden die frischen Ribs zuerst einmal von ihrem Silberhäutchen befreit, dies macht sich später beim Verzehr bemerkbar, wenn man diese nicht wie Zahnseide ständig in den Zähnen hängen hat. Danach werden sie mit meinem Standard Pork Rub bestehend aus

  • 5 Teilen Paprikapulver
  • 2 Teilen Salz
  • 1 Teil Pfeffer
  • 1/2 Teil Knoblauchpulver
  • 1/2 Teil Senfpulver
  • 1/2 Teil Ingwer
  • 1/2 Teil Zwiebelpulver

gut eingerieben und in einer Vakuumbox im Kühlschrank marinieren lassen.

Am nächsten Tag ca. 7 Stunden vor dem Verzehr heißt es dann Grill anheizen, einen kleinen Ring legen (bei meinen proFagus Grillis Kohlen brauch man hier knapp einen halben) und die Temeperatur auf gut 120 Grad Celsius einregeln. Danach die Ribs nebeneinander auflegen – wenn es ein paar mehr sind, darf man sie ruhig auch etwas überlappen lassen – und gleich zum Start mit Hickory Chips räuchern. Den Räuchervorgang dann nach gut einer Stunde noch einmal wiederholen.

2014-05-31 15.48.09

3-2-1 Ribs nach einer Stunde im Rauch

Nach drei Stunden im Rauch und indirekter Hitze werden Ribs in gleichmäßigen Paketen in Aluminiumfolie eingepackt und einen guten Schuss Apfelessig mit hinzugeben. So verpackt kommen sie dann noch einmal für zwei weitere Stunden auf den Grill – die Temperatur immer konstant bei 120 Grad halten!

In dieser Zeit kann man sich nun dem Mop widmen. Dieser besteht bei mir aus

  • 200 ml Ketchup (Heinz zuckerreduziert)
  • 50 ml Apfelessig
  • 50 ml Whiskey
  • 2 EL von obigem Rub
  • 1/2 EL Butter
  • 1 Schuss Honig

Dieses kurz aufkochen und reduzieren, damit es eine sämige Konsistenz bekommt.

Die Ribs nach zwei Stunden dann vorsichtig aus der Aluminiumfolie holen – das Fleisch ist mittlerweile so zart, dass es gerne jetzt schon vom Knochen rutscht – und erneut auf den Grill legen. Nun gleich das erste mal den Mop dünn auftragen und die Ribs weiter brutzeln lassen, nach einer halben Stunde noch einmal gerne etwas dicker jetzt die zweite Schicht moppen.

3-2-1-RibsReady

3-2-1 Ribs nach dem zweiten Mop

Noch einmal 30 Minuten warten, währenddessen schon mal die Teller vorbereiten und die Ribs direkt heiß vom Grill essen. Guten Appetit!

3-2-1-RibsFinale

3-2-1 Ribs: Alles was übrig bleibt…