Fischerfestlauf 2017

5. August 2017

Diesmal ist die ganze Familie am Start. Meine Frau mit Neffe auf den 4km Jedermannstrecke (Nichte ist leider aufgrund von Fußproblemen ausgefallen), ich auf den 10km Hauptlauf und Eltern, Schwester und Schwager sowie meine beiden Kleinen als Zuschauer.

Da der Jedermannslauf bereits um 15:00 Uhr startet mussten wir den Mittagsschlaf der Kinder etwas verlegen und waren bereits um 12:30 Uhr in Gernsheim angekommen. Mit dem Kinderwagen ging es dann schon mal langsam auf die spätere Laufstrecke und 2 Stunden spazieren gehen. Ich kam dann gegen 14:50 Uhr mit den beiden Kleinen im Stadion an wo gerade die Aufstellung für die 4km Läufe losging. Noch schnell ein paar Fotos gemacht und dann einen kurzen Augenblick warten bis nach 24 Minuten meine Frau ins Ziel kam und weiter 4 Minuten später mein Neffe. Beide waren recht zufrieden mit ihren Zeiten. Nun hieß es die Kids beschäftigen bis es um 17:00 Uhr für mich losging. Von den 7km Walkern und den Schülerläufen hielten die beiden noch nicht sehr viel. Spannender war da schon die Hüpfburg und die große Rasenfläche.

16:50 Uhr Aufstellung nehmen. Aus dem Augenwinkel habe ich glaube ich zwei Reihen vor mir den @sebi_runs vom #twitterlauftreff gesehen aber da waren schon die letzten Sekunden vor dem Start angebrochen und er war dann so schnell weg, dass ich keine Chance mehr hatte ihm zu folgen. Es folgte eine Runde im Stadion und dann ging es die gewohnte Strecke hinaus auf den Deich und ab in Richtung Innenstadt. Wie immer beim Fischerfestlauf gibt es ordentlich Stationen mit Duschen und Getränken, die Versorgung ist echt Top! Der Puls war auch recht schnell auf Wettkampfstimmung und ich versuchte mein Anfangstempo (4:17 / 4:19) zu halten was mir aber nicht ganz gelang. Hier machte sich mein Mittagessen und der Abend zuvor etwas bemerkbar – Grillen scheint nicht das Optimale zu sein … Dennoch konnte ich an der Gruppe Anschluss halten und wir drehten unsere drei Runden in der Innenstadt immer angefeuert von den vielen Menschen, die hier am Rand stehen und applaudieren. Meine langen Läufe gewohnt vergingen die 7km wie im Flug und wir durften schon wieder zurück auf den Weg ins Station. Da mein puls weiterhin bei 160bpm geblieben war, konnte ich es etwas riskieren und noch ein wenig mehr Gas geben, um die 4:35er Zeiten in der Innenstadt wieder aufzuholen. Ganz abgesehen von dem tollen Schlusssprint auf der Zielgeraden. Leider musste ich recht schnell wieder weg, denn gegen 18:00 Uhr ist Abendessenszeit für die Kids. Aber ein kurzes „Hallo“ für , die ich gerade ins Ziel flitzen sah, hatte ich noch übrig.

Mit 44:29 (4:26er Pace) zwar etwas langsamer als letztes Jahr aber dafür 2 Plätze besser in der AK M40 (Starter 409 / Gesamtplatz 57 / Gesamt Männer 52 / Altersklasse 6) und damit eigentlich recht zufrieden. Denn die Strecke schien dieses Jahr insgesamt etwas langsamer gewesen zu sein (oder länger?), denn durch eine Straßensperrung vor der Innenstadt, musste man durch einen kleinen Park laufen. Der Erste hatte mit einer 3:15er Pace zwar deutlich die Nase vorne aber im Vergleich zum Vorjahr mit 3:06er Pace auch deutlich an Zeit verloren!

Danach ging es dann noch lecker Belgische Pommes, Bratwurst und Waffeln futtern. Das schmeckt der ganzen Familie – und nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.