Von Runtastic nach Polar

Zum Geburtstag belohnt man sich ja gerne mal selbst. So auch ich. Bereits Ende August hatte ich Ausschau gehalten nach einer Pulsuhr, da mir das Laufen mit dem Handy am Arm auf die Dauer zu anstrengend wurde. Es ist für Einsteiger wirklich nett einfach schnell einen Tracker zu haben, der Weg, Zeit und auch Herzfrequenz mitschreiben kann und auch die Auswertungen und Statistiken auf dem Portal und in der App sind super. Zuerst habe ich mit der Garmin Forerunner 225 geliebäugelt und sie beim Laufshop meines Vertrauens auch anprobiert und ein paar Minuten Probe getragen. Sie hat sich auch super getragen, aber die Pulsmessung am Handgelenk ist für mich leider nicht brauchbar, da ich zu dünne Handgelenke habe. Dort wurde mir dann die Polar M400 empfohlen. Auch mit dieser ein wenig rumspaziert trug sie sich super angenehm und meine Entscheidung war gefallen. Mittlerweile hat sich meine Entscheidung auch bestätigt, gerade im Winter hat die Garmin den riesen Nachteil, dass man sie nicht über langen Laufshirts tragen kann.

Mit dem Wechsel einhergehend ist allerdings auch ein Umzug auf ein neues Portal notwendig geworden. Leider habe ich es bisher nicht geschafft, die Ergebnisse aus Runtastic

Letzte Statistik aus dem Runtastic Portal

Letzte Statistik aus dem Runtastic Portal

Statistik Runtastic 2015

Statistik Runtastic 2015

nach Polar zu migrieren. Aber ich bin mir sicher, dass ich es auch hier schaffe wieder ein paar Kilometer auflaufen zu lassen. Alles in Allem macht die M400 von Polar richtig Spass. GPS funktioniert gut und erkennt auch die Startposition zügig, die Bedienung der Knöpfe ist kein Problem und nach zwei bis drei Sessions hat man diese auch verinnerlicht. Die Modifikation der Anzeige über das Webportal ist perfekt. Daher: Klare Kaufempfehlung und dass am besten in einem lokalen Geschäft!